The Internet Is Present (Part 2)

6th May 2016
19.00
digital3mpire,
kirchfeldstraße 112, Düsseldorf

Is the internet still present? Does it transform you? Is there any impact on our societies – and is it valuable? Should i quantify myself, and how much? Can one global reality exist and most importantly: do we, as a species, evolve?
After ‘The Internet Is Present – Part#1′ which took place in the HUSSLEHOF Gallery in Frankfurt, now Part#2 will be in Düsseldorf.

the_internet_is_present_2_n

ARTISTS:
Paul Barsch & Tilman Hornig (Gotha)
Ad Minoliti (Buenos Aires)
Shawné Michaelain Holloway (Paris)
Art Belikov (Lithuania)
Felix Breidenbach (Düsseldorf)
Judith Gerke (Berlin)
Nina Kettiger (Berlin)
Tomasz Skibicki (Nürnberg)
Yung Hurn (Wien)
Igor Botur (Berlin)
Katharina Zimmerhackl (Leipzig)
Benedikt Weisshaupt & Sandra Weber (Amsterdam & Berlin)
Benedikt Fischer (Frankfurt)
VVC (Berlin, Mainz,Hamburg,..)

TEXT:
Juliane Duft (Frankfurt)
Reese Riley (Usa)

CURATION:
Sebastian Zimmerhackl (Berlin)
Manuel Rossner (Shanghai)
Benedikt Fischer (Frankfurt)


Pictures-Part#1:
http://www.ofluxo.net/the-internet-is-present-part13-husslehof/

FB-Event for regular updates:
https://www.facebook.com/events/567089970124222/

Exploit & Disappear (we just stole it from the internet)

Exploit & Disappear (we just stole it from the internet) is part of “The Wrong – New Digital Art Biennale” which starts officially at 1st November 2015. We celebrate this global digital art event with this performance. The Wrong is happening online but also offline. Divided into more than 50 online pavilions, virtual spaces in which selected works are exhibited, including an unlimited pavilion open to public participation, and a network of more than 40 IRL embassies around the world.

About Exploit & Disappear (we just stole it from the internet)

Tanja Ritterbex (NL, de Ateliers) and Isabella Fürnkäs (DE/F, Kunstakademie Düsseldorf) contrast preposterous self-made mobile phone videos with found internet-footage resulting in a non-static, perpetual collage.

The result is a multichannel video installation, that is translated into a printed fabric sheet which covers a bed in the centre of the room. A performance by Isreal Aten will take place on the same bed. He will be typing on a laptop and his typing will be projected into the space around.

Lyrics from recent bubblegum music, shifted and decontextualized to a new literal and at times poetic understanding, form the auditive backbone. Through depictions of a mediated self, this dialogue questions self-exploitation and dematerialization.
(Text by BJ)

image3_thewrong
exploit_internet_2 image5 Videostill33

Friday, 30th. Octobre 2015
19.00 until the end

digital3mpire
Kirchfeldstraße 112
Düsseldorf, Friedrichstadt

.htaccess

#;TLDR
.htaccess – Eine Ausstellung am 06.03.2015 mit post- und postpostdigitalen Werken im #digital3mpire in Düsseldorf Friedrichstadt.
Mit Giulia Bowinkel & Friedemann Banz, Olia Lialina und Timothy Shearer featuring Nikolas Müller.

htaccess

#KONTEXT
Der Computer des Jahres 2015 ist ein gefrässiges Ding. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte hat er sich vom exklusiven Militärapparat hin zum omnipräsenten Massenphänomen und Alltags-Gadget entwickelt. Die ehemals hausgroßen Rechner haben sich in kleinste, kaum noch wahrnehmbare Geräte verwandelt, welche sich mit atemberaubender Geschwindigkeit minimalinversiv in unser aller Leben implementieren. Der Computer, das Netz, die damit verbundenen Devices und die zugehörigen Interfaces prägen unsere Kultur und unser Denken wie nur wenig andere Entwicklungen der Gegenwart und Vergangenheit.
Treibstoff, Erzeugnis und Abfall der damit verbundenen psychosozialen Prozesse ist die Information. Sie ist die allgegenwärtige Droge unserer Zeit nach der immer größere Teile der Bevölkerung gieren wie der Junkie nach dem nächsten Schuss.
Der Zugang zu dieser Droge und die Kontrolle darüber ist die zentrale technopolitische Frage unserer Zeit, um sie dreht sich das aktuell laufende Redesignprogramm des Kapitalismus. Die Interfaces sind das ultra-cleane Fixerbesteck des metamodernen Menschen, durch sie gelangt die Droge in unsere Gehirne um dort ihre disruptive Wirkung zu entfalten und sich bunt, schrill und hysterisch schillernd mit unserem Geist zu verbinden. Mit jedem Klick und jedem konsumierten Bit verwandelt sich das Wesen unseres Geistes ein Stück weiter vom biologischen zum synthetischen. Eine Teil dieses Transformationsprozesses ist die sukzessive und kontinuierliche Annäherung der Schnittstellen an unsere Körperoberfläche mit dem Ziel in diese einzudringen und sich unauflösbare mit uns zu verbinden.
Die Droge Information, der Prozess der Immersion und die Kontrolle darüber, werden damit zu den entscheidende Themen unserer Tage. Wie wollen wir uns mit der Maschine verbinden, wo liegen die aktuellen Schnittstellen zwischen Hirn und Prozessoren und wo sollen sich diese in Zukunft befinden? Viel wichtiger aber noch als die Frage des wie: Wer darf über Funktion der Schnittstellen und den Fluss der Droge Information durch diese entscheiden?

.htaccess spürt diesen Fragen in gewohnt ungezwungen, lässiger Manier aber mit vollem Einsatz nach und bringt ausgewählte Künstler die schon lange an den Grenzbereichen dieser Fragestellung arbeiten und künstlerisch forschen an einem Ort, dem #digital3mpire in Düsseldorf, für eine Show zusammen.

#KÜNSTLER
Mit dabei sind
Giulia Bowinkel & Friedemann Banz
Olia Lialina
Timothy Shearer featuring Nikolas Müller

#EDITION
Exklusiv zur Show erscheint eine Edition der beteiligten Künstlerinnen und Künstler im Format 210mm x 297mm; Digitaldruck auf 308g Hahnemühle Fine Art-Papier, in der Auflage 20 (+4AP). Alle Grafiken der Edition sind handsigniert, datiert und nummeriert.

#ORT UND ZEIT
Die Show ist am 06.03.2015 ab 19 Uhr

#ADRESSE
#digital3mpire
Kirchfeldstraße 112
40215 Düsseldorf